Windows 10 - Game Mode: Was er bringt & wie er funktioniert


  • Windows 10 bekommt einen Spielemodus. Der Game Mode wird im Rahmen des Creators Update eingeführt und soll für eine bessere Spiele-Performance sorgen. Aber was heißt das genau? Und wie funktioniert der Modus? Welche Spiele sind kompatibel? Microsoft verrät erste Details - wir fassen zusammen.


    Das Creatores Update für Windows 10 steht in den Startlöchern und bringt auch Features für Spieler mit. Neben dem Streaming-Service Beam wäre da vor allem der Game Mode für Windows 10 zu nennen, der bessere Spiele-Performance ermöglichen soll. Klingt gut, aber was heißt das genau? Da das Creators Update voraussichtlich noch in dieser Woche im Rahmen des Insider-Programms in eine öffentliche Testphase starten soll, verraten Microsofts Entwickler weitere Details. Unter anderem Rock Paper Shotgun und Windows Central berichten von Neuigkeiten. Hier die Infos:


    Windows 10: Was ist der Game Mode?


    Darauf wollen sich die Microsoft-Entwickler derzeit nicht festlegen. Das ist durchaus verständlich, schließlich befindet sich der Game Mode für Windows 10 noch in Entwicklung. Ein drastisches Performance-Plus dürfte aber wohl ohnehin niemand erwarten. Kevin Gammill (Partner Group Program Manager bei Microsoft) äußerte sich im Interview mit der Redaktion von Rock Paper Shotgun folgendermaßen: "Ich für meinen Teil denke mir, dass jeder Performance-Gewinn gut ist. Selbst wenn es beispielsweise nur ein Plus von 2 Prozent bei der Framerate gibt während ich mit 100 fps spiele - die zwei zusätzlichen Frames nehme ich sofort".



    Gammill erklärt aber auch, dass es beim Game Mode nicht primär um einen pauschalen Performance-Boost geht, sondern vielmehr um das Sichern einer konstanten Leistung. Was schließlich jeder von uns schon einmal erlebt haben dürfte: Mitten im Spiel bricht kurzzeitig die Performance ein. Das kann freilich schlicht an Bugs oder mangelnder Optimierung des jeweiligen Spiels liegen - manchmal drängt sich aber auch ein Windows-Prozess oder eine andere Anwendung kurzzeitig zu sehr in den Vordergrund und klaut dem Spiel dringend benötigte Ressourcen. Solche Situationen soll der Game Mode verhindern, indem das Betriebssystem dem Spiel bei CPU, Grafikkarte, Speicher & Co klar den Vorrang gibt. Andere Anwendungen müssen sich mit dem zufrieden geben, "was übrig bleibt".


    Windows 10: Wie kontrolliert man den Game Mode?


    In dieser ersten Fassung soll der Spielmodus so simpel wie möglich daherkommen. Umfangreiche Konfigurationsmenüs gibt es entsprechend nicht. Über die "Spieleleiste" (standardmäßig aufgerufen über Windows-Taste + "G") lässt sich der Modus mit einem Schalter für das aktuell laufende Spiel aktivieren und deaktivieren. Fertig.


    Das System soll sich merken, für welche Spiele ihr den Modus nutzt und ihn bei nachfolgenden Gaming-Sitzungen entsprechend automatisch aktivieren. Das Microsoft-Team will zudem Spiele auf ihre Leistung im Game Mode testen und das Feature für besonders geeignete Titel standardmäßig nutzen. Der Nutzer soll den Modus aber stets frei an- oder auch wieder abschalten dürfen.




    Windows 10: Zum Creators Update gehört auch der Streaming-Service Beam

    Windows 10: Game Mode nur für UWP-Apps?


    Nach den ersten Gerüchten zum Game Mode wurde spekuliert, dass vermutlich nur Anwendungen unterstützt werden, die auf die Universal Windows Platform (UWP) setzen. Das stimmt nicht, der Game Mode soll sich auch für Win32-Anwendungen nutzen lassen. Spiele auf UWP-Basis werden voraussichtlich etwas stärker profitieren, weil das Betriebssystem besser "weiß", welche laufenden Prozesse wirklich zum Spiel gehören. Aber auch Win32-basierte Spiele sollen definitiv vom Feature profitieren. Gleiches gilt für ältere Spiele: Solange es unter Windows 10 läuft, kann auch der Game Mode genutzt werden - so das Motto.


    Windows 10: Deaktiviert der Game Mode Windows-Funktionalitäten?


    Diese Frage stellt sich natürlich wenn die Rede davon ist, dass der Modus Spielen höhere Priorität einräumt. Dem Bericht von Windows Central zufolge bleiben die meisten Funktionen unberührt. Cortana bleibt beispielsweise voll funktionsfähig, Nachrichten sollen weiterhin auftauchen - allerdings ist die Entwicklung des Game Mode noch nicht abgeschlossen, sichere Aussagen zur finalen Funktionsweise lassen sich derzeit nicht treffen. Mehr Details erfahren wir mit Sicherheit, sobald die Testphase des Creators Update startet.

    quelle