Beiträge von Lippi


    Holt euch in GTA Online eine Steuerrückzahlung. Im Zeitraum zwischen dem 16. und 26. Februar erhaltet ihr für jeden GTA$, den ihr in dieser Zeit ausgebt, eine Rückvergütung in Höhe von 10 %. Mit dem Geld könnt ihr euch dann wieder neue, schöne Dinge kaufen, die ihr in der Welt von GTA Online dann zur Schau stellen und nutzen könnt.


    Momentan lohnt es sich, im Online-Modus des Actionspiels GTA 5 Geld auszugeben. Denn aktuell gibt es eine nette Steuerrückzahlung im Spiel.


    Diese sieht folgendermaßen aus:

    Für jeden GTA$, den ihr im Zeitraum zwischen dem 16. und 26. Februar ausgebt, bekommt ihr eine Rückvergütung in Höhe von 10 % - allerdings nur bis zu einer Gesamtsumme von 1.000.000 GTA$. So qualifiziert ihr euch außerdem für den Bonus von 250.000 GTA$.


    Die Rückerstattung wird euch dann ab dem 27. Februar ausbezahlt, wenn ihr euch in euren Account einloggt. Ihr könnt alle Boni und Rückvergütungen zwischen dem 27. Februar und 6. März erhalten. Sie werden euch auf euer Konto bei der Maze Bank überwiesen. Mit dem Geld kauft ihr euch neue Gegenstände, darunter Executive-Büros oder den U-Boot-Sportwagen-Hybriden Stromberg, die euch in GTA Online sicher jede Menge Ansehen einbringen.



    Ein neues Update für den Online Modus des Actionspiels GTA 5 bringt unter anderem den neuen Spielmodus Hardest Target und den Flitzer Pfister Neon mit sich. Darüber hinaus gibt es mal wieder einige Boni und Rabatte, die ihr euch nicht entgehen lassen solltet und der neue Zeitplan für die Premium- und Zeitrennen wurde bekannt gegeben.


    Ein neues Update ist für GTA Online erschienen, den Online-Modus des Actionspiels GTA 5. Dieses bringt einige Neuerungen mit sich.


    Dazu gehört der Pfister Neon, ein neuer, elektrischer Sportwagen, den ihr euch exklusiv bei Legendary Motorsport kaufen könnt. Das ist aber noch nicht alles. Denn Rockstar Games integrierten mit Hardest Target einen neuen Spielmodus. In diesem ist es eure Aufgabe, die Zielperson des gegnerischen Teams auszuschalten. Daneben müsst ihr aber eure eigene um jeden Preis schützen. Dabei solltet ihr den Timer im Auge behalten, denn euer Ziel ändert sich jede Minute. Bis zum 5. Februar ist es möglich, euch doppelte GTA$ und RP in Hardest Target zu sichern.


    Darüber hinaus gibt es Mal wieder Boni- und Rabattaktionen sowie einen neuen Zeitplan für die Premium- und Zeitrennen:


    BONI & RABATTE


    CEOs und Waffenschmuggler profitieren bis zum 5. Februar gleichermaßen durch 25 % mehr GTA$ auf Spezialfracht-Lieferungen sowie einem Boost von 25 % auf Gunrunning-Forschung & -Produktion. Und wenn eurem aktuellen Imperium das gewisse je ne sais quoi fehlt, solltet ihr mit den folgenden Rabatten auf ausgewählte Bunker, Spezialfracht-Lagerhäuser und mehr in die Pötte kommen:


    BUNKER-RABATTE

    • Bunker beim Farmhaus - 25 % Rabatt
    • Bunker beim Thomson-Schrottplatz - 25 % Rabatt
    • Bunker-Renovierungen - 25 % Rabatt (Stile & Erweiterungen)
    • Zugmaschinen für die mobile Kommandozentrale - 25 % Rabatt


    IMMOBILIEN & RENOVIERUNGEN


    • Spezialfracht-Lagerhäuser - 25 % Rabatt
    • Büro-Renovierungen - 25 % Rabatt


    FAHRZEUGE & PANZERUNG


    • Cargobob - 35 % Rabatt
    • LF-22 Starling - 25 % Rabatt (Kauf- & Einkaufspreis)
    • Grotti Cheetah Classic - 25 % Rabatt
    • Fahrzeugpanzerung - 25 % Rabatt
    • Schusssichere Reifen - 25 % Rabatt


    ZEITPLAN FÜR PREMIUM- & ZEITRENNEN


    Driftet im Premiumrennen der Woche durch die Grand-Senora-Wüste oder sprintet im Zeitrennen auf der Jagd nach einer großen GTA$-Auszahlung durch die Vinewood Hills.

    Beide Rennen sind bis zum 5. Februar verfügbar:


    • Premiumrennen - "Rallye" (nur für Sportwagen)
    • Zeitrennen - "Casino"



    Electronic Arts bestätigt einmal mehr die Arbeiten an einem Battlefield 2018. In Gespräch zu den aktuellen Finanzergebnissen kündigt der Publisher den Release eines neuen Battlefield-Ablegers für dieses Jahr an. Berichten zufolge erscheint der neue Ego-Shooter von Dice im Oktober 2018. Mit der Ankündigung rechnen Fans im Vorfeld der E3. Auch Battlefield 1 wurde kurz vor der Spielemesse erstmals der Öffentlichkeit präsentiert.


    Battlefield 2018 kommt. In einem Gespräch zu den aktuellen Finanzergebnissen bestätigt Electronic Arts den Release eines neuen Ablegers der populären Ego-Shooter-Reihe für dieses Jahr. Nähere Infos nannten die anwesenden EA-Mitarbeiter Andrew Wilson, Patrick Soderlund und Blake Jorgensen zwar nicht. Allerdings zeigten sie sich sehr zufrieden mit dem Erfolg der Battlefield-Marke. Der aktuelle Teil - Battlefield 1 - sei der bisher größte und erfolgreichste der Ego-Shooter-Reihe. Battlefield 1 verzeichnet bislang mehr als 25 Millionen Spieler.


    Zu welchem Zeitpunkt Electronic Arts das neue Battlefield für 2018 schließlich ankündigt, ist nicht bekannt. Vermutet wird, dass die erste Präsentation im Vorfeld der E3 (12. bis 14. Juni) stattfinden könnte. Damit würde Electronic Arts ein ähnliches Schema verfolgen wie bei Battlefield 1. Der aktuelle Serien-Ableger wurde Anfang Mai 2016 angekündigt - wenige Wochen vor der E3. Über einen exakten Release-Termin lässt sich zum gegenwärtigen Zeitpunkt ebenfalls nur spekulieren. Berichtet wird, dass das neue Battlefield im Oktober 2018 veröffentlicht werden könnte.


    Die Infos zum neuen Battlefield stammen von Game Informer. Nach mehreren Ausflügen in moderne Schauplätze, führte Battlefield 1 die Spieler zurück an die Fronten des Ersten Weltkrieges. Abzuwarten bleibt, wohin die Reise im nächsten Battlefield führt.



    Sledgehammer Games veröffentlicht das neue Call of Duty: WW2 Update für PC - der Patch steht über Steam zum Download bereit. Mit der Aktualisierung spielen die Entwickler zahlreiche Änderungen und Optimieren auf. Bugfixes sind im neuen Call of Duty: WW2 Patch für PC ebenfalls enthalten - das Changelog fällt umfangreich aus. In einem aktuellen Blog-Eintrag gehen die Entwickler auch auf Cheater im Ego-Shooter ein. Sledgehammer Games zeigt sich bemüht, die Betrüger aus Call of Duty: WW2 zu verbannen und für eine saubere Spielumgebung zu sorgen.


    Sledgehammer Games gibt das neue Update für Call of Duty: WW2 PC als Download frei. Konsolenspieler erhalten seit der vergangenen Woche Zugriff auf den Patch 1.05. In einem aktuellen Eintrag auf Steam geben die Entwickler bekannt, welche Änderungen sie mit dem neuen Patch aufspielen. Dabei ähneln die Patchnotes dem Changelog zum Update für PS4 und Xbox One. Die eine oder andere spezielle PC-Änderung ist aber dennoch dabei.


    Demnach wurde ein Fehler behoben, der das FOV (Field of View) stets auf den Wert 65 zurückgesetzte, wenn Spieler den Multiplayer-Modus starteten. Zudem bügeln die Entwickler einen Bug aus, der die Bildwiederholrate auf 60 Fps festsetzte, wenn Spieler den Ego-Shooter an einem 60-Hertz-Monitor samt HDR im rahmenlosen Fenster-Modus ausführten. Ferner teilen die Entwickler mit, dass Call of Duty: WW2 auf dem PC nach dem neuen Update nun die VoIP-Clientanwendung Discord unterstützt.


    Mit dem neuen PC-Update für Call of Duty: WW2 spielen die Entwickler außerdem verschiedene Verbesserungen für den Mehrspieler-Part auf. Neben Optimierungen der Verbindungen stehen auch generelle Verbesserungen der Benutzeroberfläche und Bugfixes der Ranglisten in den Patchnotes. Zusätzlich nehmen die Entwickler Änderungen am Balancing-System vor - wie bereits auf den Konsolen. Für das Bren LMG wurde etwa der Schaden pro Schuss erhöht, während die Feuerrate für die BAR Rifle herabgesetzt wurde. Das vollständige Changelog zum neuen Update findet ihr auf Steam.


    Im Eintrag auf Steam gehen die Entwickler außerdem auf die Cheat-Problematik in Call of Duty: WW2 ein. "Cheater und Hacker führen zu einer Fülle an Problemen und schaden der Spielerfahrung. Wir sind bemüht, Spieler zu verbannen, die Exploits ausnutzen, um sich Vorteile gegenüber anderen Spielern zu erschleichen", kommentiert Sledgehammer Games. Die Entwickler rufen Spieler dazu auf, sich aktiv einzuschalten und unfaire Spieler zu melden. "Bitte verwendet das spielinterne Report-System, um mögliche Cheater zu melden", ergänzen die Entwickler. Dafür müsst ihr in den Social-Tab wechseln, den verdächtigen Spieler auswählen und auf die Schaltfläche "Spieler melden" klicken.



    Sledgehammer Games gibt einen neuen Call of Duty: WW2 Patch zum Download frei. Das Update 1.05 ist derzeit für PS4 und Xbox One verfügbar, ein Patch für die PC-Version des seit 3. November erhältlichen Ego-Shooters steht noch aus. Mit dem Patch spielen die Entwickler zahlreiche Bugfixes auf, etwa sollen Verbindungen verbessert und optimiert werden. Außerdem stehen verschiedene Nerfs und Buffs in den Patch Notes zum Call of Duty: WW2 Update 1.05. Für den Zombies-Modus bringt die Aktualisierung ebenfalls Verbesserungen mit. Wir fassen die Infos zum neuen Update zusammen.


    Das Call of Duty: WW2 Update 1.05 steht für PS4 und Xbox One als Download bereit - der Release des PC-Patches dürfte in Kürze folgen. Mit der Aktualisierung spielen die Entwickler zahlreiche Änderungen und Verbesserungen auf. Im Mittelpunkt stehen Bugfixes für den Mehrspieler-Modus. Mit dem Update 1.05 wollen die Entwickler etwa die Verbindungen verbessern und optimieren. Zudem beheben sie einen Bug, der einen unendlich langen Ladebildschirm bei den Multiplayer-Gefechten in Call of Duty: WW2 auslöste.


    Ferner stehen generelle Verbesserungen der Benutzeroberfläche, Lade-Optimierungen und Verbesserungen beim Splitscreen im Changelog zum Patch 1.05. Zusätzlich spielen die Entwickler mit dem Call of Duty: WW2 Update 1.05 ein Bugfix für nicht ordnungsgemäß angezeigte Shotgun-Varianten auf. Außerdem sind Verbesserungen für den Emblem-Editor und die GameBattles versprochen. Ein Exploit im Gridiron-Modus wurde ebenfalls behoben. Das Update bringt zudem Buffs und Nerfs für verschiedene Waffen. Für das Bren LMG wurde etwa der Schaden pro Schuss erhöht. Für die BAR Rifle wurde hingegen die Feuerrate herabgesetzt.


    Weitere Balancing-Änderungen der Waffen findet ihr im Changelog, das auf Reddit veröffentlicht wurde. Darin erfahrt ihr auch die Anpassungen für den Zombies-Modus. Hier wurde etwa ein Exploit aus der Welt geschafft, der Clipping-Fehler verursachte. Call of Duty: WW2 ist seit dem 3. November für PC, PS4 und Xbox One erhältlich. Übrigens: Bis zum 13. November sackt ihr im Mehrspieler-Modus die doppelten Erfahrungspunkte ein.


    quelle: PCGames



    Kennt ihr noch das Unreal Tournament Kid? Auch bekannt als Angry German Kid oder Der echte (originale) Gangster. Jetzt ist er ein Bodybuilder mit Rap-Ambitionen. In seinem neuen und selbst produzierten Rap-Video flowt er über seine Vergangenheit und die Transformation vom pummeligen Nerd zum eisenzerberstenden Muskelberg. Das Ganze ist nicht ganz ernst gemeint, birgt jedoch laut eigener Aussage einen wahren Kern.


    Das Unreal Tournament Kid ist bis heute eines der größten und auch international berühmtesten Internet-Memes aus unseren Landen. Der aggressive Junge, der mit seinem Wutanfall weit über Deutschland hinaus zum Internetphänomen wurde, ist jetzt wieder da! Wer allerdings einen pummeligen Nerd erwartet, wird sich wundern. Das Unreal Tournament Kid hat in den letzten Jahren offenbar fleißig Hanteln gestemmt und präsentiert in einem Rap-Video, was die letzten Jahre so geschah.


    Dazu gehören Bestnoten in der Ausbildung, Sex mit heißen Frauen, ein Bizeps-Umfang von 42 Zentimetern und ein Kampfgewicht von 110 Kilogramm. Inzwischen nennt sich der junge Mann Hercules Beatz, was ein wenig furchteinflößender klingt als Unreal Tournament Kid. In besagtem Video sorgt er nicht nur selbst für den Beat, sondern rappt auch darüber. Ernst gemeint ist das natürlich nicht und das betont der junge Mann auch. Dennoch ist die Kernaussage des Videos nach eigenen Angaben wahr. Jetzt wollen wir euch aber nicht weiter auf die Folter spannen, seht selbst:






    Quelle: Hercules Beatz
    Quelle: PcGames




    Activision verteilt Belohnungen für Spieler von Call of Duty: WW2. Wer den ab heute erhältlichen Ego-Shooter bis zum 17. November 2017 mindestens ein Mal im Mehrspieler-Modus spielt, erhält das Pathfinder-Paket kostenlos. Das enthält einen Helm, eine Calling Card, Bonuswaffen-XP, Bonus-Division XP und drei Supply Drops. Call of Duty: WW2 ist für PC, PS4 und Xbox One im Handel erhältlich.


    Activision verschenkt zum Release von Call of Duty: WW2 das Pathfinder-Pack unter allen Spielern. Einzige Voraussetzung: Der Mehrspieler-Modus muss bis zum 17. November 2017 mindestens einmal gespielt werden. Habt ihr diese Bedingung erfüllt, gehören die Inhalte des Pathfinder-Packs euch. Darin sind ein Helm, eine Calling Card, Bonuswaffen-XP, Bonus-Division XP und drei Supply Drops enthalten. Die Inhalte verwendet ihr im Mehrspieler-Modus von Call of Duty: WW2 . Der Ego-Shooter ist seit heute auf PC, PS4 und Xbox One erhältlich.


    Die Infos zum kostenlosen Pathfinder-Pack stammen vom Twitter-Account zur Call of Duty-Marke.




    Caseking hat im Rahmen der Gamescom den Komplett-PC Aqua Exhalare vorgestellt, der unter Roman Hartungs Marke der8auer vertrieben wird. Das Besondere ist die Phasenwechselkühlung, bei der die Hardware in eine spezielle Flüssigkeit getaucht wird. Mit 10.000 Euro hat das Ganze allerdings auch seinen Preis.


    Als King-Mods bietet Caseking gerne ausgefallene Systeme zu hohen Preisen an. Neue Dimensionen nimmt dies beim Aqua Exhalare an, bei dem der Händler und Komplett-PC-Anbieter auf eine Phasenwechselkühlung setzt. Als Inspiration diente offensichtlich Gigabytes Server-Abteilung, die das Prinzip großflächig in Racks einsetzen möchte.



    Die Hardware wird in eine spezielle Flüssigkeit, Novec 7100 von 3M, getaucht, die keine Elektrizität leitet und einen Siedepunkt von 61 Grad Celsius aufweist. Sie reicht im Aqua Exhalare knapp unter den ersten PEG-x16-Steckplatz des umgedrehten Mainboards. Der Heatspreader der CPU wurde angeraut, um die Kontaktfläche zu vergrößern. Auf der GPU, die per Riser-Kabel zur Rückseite verlagert wird, sitzt ein GPU-only-Kühler mit abgenommenem Deckel, um über die Micro-Lamellen ebenfalls die Kontaktfläche zu vergrößern. Eingeschaltet werden die CPU und GPU heiß genug, um die Flüssigkeit verdampfen zu lassen. Der Dampf gelangt zum Gehäusedeckel, wo er herabkühlt, kondensiert und wieder heruntertropft.






    Um den Dampf wieder herabzukühlen, sitzt im Deckel ein Radiator, der von einem zweiten Radiator samt Lüftern in der Front herabgekühlt wird. Mit diesem Funktionsprinzip negiert Caseking den größten Vorteil der Phasenwechselkühlung: Das Bewegen der Kühlflüssigkeit komplett ohne mechanische Einwirkung. Stattdessen stellen die zwei Radiatoren einen eigenen Wasserkreislauf mit einer Pumpe dar. Der obere Radiator erhitzt über die Lamellen das Wasser in den Rohren, das zum Frontradiator fliest, dort von der Raumluft herabgekühlt wird und daraufhin wieder zum Radiator im Deckel gelangt. Der zweite Vorteil zieht im Desktop-Bereich nur bedingt: Jedes noch so kleine Teil lässt sich aktiv kühlen. Arbeitsspeicher wird jedoch generell nicht so heiß, für Spannungswandler gibt es klassische Wasserkühler. Der Aqua Exhalare ist letzten Endes darauf ausgelegt, außergewöhnlich zu sein.




    Als Behausung dient ein modifiziertes PC-O12WX von Lian Li, dessen Hauptkammer luftdicht verschlossen wird. Besonders aufwändig ist es, die Stromanschlüsse und -kabel trocken zu halten. Das Mainboard, ein X299 Gaming M7 ACK von MSI, ist nach vorne verlagert, um Platz für eine zusätzliche Kammer an der Gehäuserückseite zu schaffen. Adapterkabel für die I/O-Anschlüsse (USB, etc.) und Bildausgänge werden zum Deckel geführt. Caseking setzt auf einen übertakteten Intel Core i7-7800X und eine MSI Geforce GTX 1080 11 Gbps (PCB der Gaming X+). Im Paket von 10.000 Euro sind zudem 4 × 8 GiByte DDR4-3600-RAM (G.Skill Tridentz RGB) und eine 250 Gigabyte große Samsung SSD 960 Evo enthalten.




    Ein bisschen (mehr) Glas muss sein...

    Sharkoon baut für den rund 70 Euro teuren Midi-Tower TG5 neben dem Seitenteil auch die Front aus dem durchsichtigen Werkstoff in vier Millimetern Wandstärke. Licht ins Innere werfen vier einfarbig beleuchtete LED-Lüfter.


    Gemäß der gegenwärtig dominanten Designphilosophie gläserner Gehäuse wandern Netzteil und ein HDD-Käfig für zwei 2,5/3,5"-Festplatten unter eine Sichtblende. Auf deren Oberseite kann ein weiteres 2,5"-Laufwerk montiert und so präsentiert werden, ein weiteres Datengrab im 3,5"-Format wird bei Bedarf am Gehäuseboden verschraubt.

    Hinter der Front sind durch dieses Layout keinerlei Hindernisse für Grafikkarten zu finden. Die maximale Länge von 400 mm überschreitet die Ausmaße am Markt erhältlicher Erweiterungskarten deutlich. Prozessorkühler sind auf eine Höhe von 167 mm begrenzt, was ebenfalls eine eher theoretische Einschränkung ist.


     


     




    Zum Luftaustausch sind insgesamt vier 120-mm-Lüfter in Front und Heck vorgesehen. Weitere Modelle mit einer Rahmenbreite von 140 oder 120 mm können im Deckel nachgerüstet werden. Staubfilter installiert Sharkoon sowohl an der Front, die das Einströmen von Luft durch seitliche Öffnungen erlaubt, als auch unter dem Netzteil am Boden und am Deckel. An der Oberseite befinden sich zudem HD-Audio- und vier USB-Ports, von denen zwei nach dem USB-3.0-Standard ausgeführt sind.

    Wasserkühlung mit schmalen Radiatoren

    Der Einbau einer Wasserkühlung geht mit Einschränkungen einher. Maximal bietet das TG5 Platz für einen 280- oder 360-mm-Radiator in der Front, der inklusive Lüftern nur maximal 55 mm tief sein darf. Entscheidende Bedeutung kommt hier dem begrenzten Ausschnitt in der Sichtblende zu. An der Oberseite des Gehäuses findet sich genug Raum für Wärmetauscher und Ventilatoren mit maximal sechs Zentimetern Gesamttiefe. Beides erlaubt lediglich den Einbau sehr schlanker Radiatoren.

    Das Sharkoon TG5 ist mit weiß, blau, grün oder rot beleuchteten Lüftern zur Preisempfehlung von 70 Euro im Handel verfügbar.



    Eure Version von GTA 5 stürzt ab? Miit diesem Problem seid ihr nicht allein: Die CTDs suchen momentan viele Spieler auf dem PC heim. Es gibt jedoch bereits eine Lösung.


    Die PC-Version von GTA 5 stürzt seit einiger Zeit bei vielen Spielern mehrfach pro Session ab. Rockstars Forum ist voll mit Beschwerden und Hinweisen auf das Problem. Aktuell arbeitet man an einer Lösung, doch bis dahin ist der einzig bekannte Workaround, den findige Gamer dort bereitstellen, Grand Theft Auto 5 nicht online zu zocken.


    Offenbar gibt es bei Entwickler Rockstar momentan Probleme mit der Serverkommunikation, welche die Abstürze und Crashes to Desktop (CTD) verursachen. Die einzige Lösung, um die unliebsamen Zusammenbrüche zu vermeiden, besteht also aktuell darin, GTA 5 offline zu spielen. Wir halten euch auf dem Laufenden, sollte sich etwas Neues ergeben.



    Die Cellistin Tina Guo hat ein Musikvideo zum Song "Dragonborn" - bekannt aus dem offiziellen Soundtrack von The Elder Scrolls V: Skyrim - veröffentlicht. Die in Shanghai geborene Musikerin veröffentlicht am 24. Februar 2017 ihr erstes Album "Game On!", das Musik (gespielt auf einem Cello) aus bekannten Videospielen beinhaltet.


    Die Crossover-Cellistin Tina Guo wird am 24. Februar 2017 ihr erstes eigenes Album mit dem Namen "Game On!" veröffentlichen. Darauf wird bekannte Musik aus verschiedenen Videospielen - darunter World of Warcraft, Super Mario, The Legend of Zelda, Metal Gear Solid uvm. - in einer neuen Art präsentiert. Die in Shanghai geborene Künstlerin wird mit Cello und einem Orchester den unterschiedlichen Soundtracks einen neuen Klang verleihen. Wenige Tage vor der Veröffentlichung hat Tina Guo nun ein erstes Musikvideo zum Song "Dragonborn" (The Elder Scrolls V: Skyrim) veröffentlicht.



    In den vergangenen Jahren spielte Tina Guo bereits in der Band des legendären Film-Musikers Hans Zimmer. Darüber hinaus stand sie auch schon mit Künstlern wie The Foo Fighters, Skrillex, Justin Bieber und Ariana Grande auf der Bühne. Aber auch am Soundtrack des Kinofilms "Batman vs. Superman" war die Cellistin bereits beteiligt. Vor der Veröffentlichung des Albums werden insgesamt drei Musikvideos erscheinen. Nach The Elder Scrolls V: Skyrim dürfen sich Fans auf ein Video zu Pokémon und The Legend of Zelda freuen.